2011 gibt es leider keinen Bremer AchterCup.


In diesem  Jahr findet der
Schlachte DrachenbootCup statt. Anmelden kann man sich noch bis zum 14.9.2011 12 Uhr.
Das Meldeformular zum Download direkt hier.



Alle Informationen zu allen Aspekten der Veranstaltung auf dieser Website beziehen sich auf die Veranstaltung vom 19.9.2010 !


"Unser Norden" gewinnt den Hit-Radio Antenne Bremer AchterCup

Rudern, Drachenboot und Marathon an einem kalten Sportwochenende in Bremen


Bundestrainer Bernd Nennhaus war selbst vor Ort um seine Schützlinge zu begleiten. Gleich in drei Booten saßen diesjährige oder gewesene Ruderer des erfolgreichen Hamburgers, der in den letzten Jahren den DRV-Junioren-Achter betreut hat. Das diesjährige Silberboot war als Titelverteidiger nach Bremen gekommen. Um fünf Uhr begann der Aufbau, Beschallung, Bühnen mussten aufgebaut und nicht zuletzt viele Banner der Partner Flyerheaven, Haake-Beck, Mercure und des Titelsponsors Hit-Radio Antenne angebracht werden.

Morgens um halb neun ging es für die Teams nach einem Frühstück beim Hotelpartner Mercure Hanseatic bereits auf die 4,2km-Langstrecke von der Bremer Erdbeerbrücke bis in die Innenstadt hinein. Dort herrschte zu dieser Zeit noch die Ruhe vor dem Sturm, denn um 9h startete der swb-Marathon Bremen. Viele tausend Zuschauer säumten dann zu den Sprintrennen die Schlachte, um gleichzeitig Marathonis, Ruderern und Drachenbootfahrern zuzujubeln. Nach Marathonende wurde es kurzfristig etwas ruhiger an der Schlachte, zu den Finals waren dann wieder mehrere tausend Zuschauer an der Schlachte, mit dabei viele wieder erholte Läufer und ihre Familien. Nach den Langstreckenergebnissen wurden die Teams dann für die 350m-Sprints gesetzt.


In den von Filippi/Marc Krömer und Concept2 zur Verfügung gestellten Booten und Riemen kam es bereits im Halbfinale zum Showdown zwischen dem  immerhin als Vorjahresfinalist angereisten Achter des London Rowing Club und dem Team "Unser Norden", in dem  mit Paul Heinrich, Leon Evers, Bodo Schacher, Hannes Ocik, Eike Kutzki, Arne Schwiethal, Christopher Schang, Tobias Oppermann und Steuerfrau Annalena Jeck eine ganze Reihe von U19- und U23-WM-Medaillengewinnern der vergangenen Jahre saßen. Die Jungs aus hatten zwar am Samstag vorher noch disktutiert, ob sie sich nicht lieber "Unser Nordosten" nennen sollten, aber es blieb dann doch beim ursprünglichen Kampfnahmen.

"Unser Norden" gewann das Halfinale souverrän und zog damit ins Finale ein.
Im anderen Halbfinale gewann der nominelle Titelverteidiger U19-Junioren-Achter gegen die gefürchteten "DRV Junioren Skull & Friends", in dem der siegreiche Junioren-WM Doppelvierer und Doppelzweier sassen. Hier trennten allerdings nur 5/10sec die Kontrahenten.

Im Finale kam es dann zu einem Herzschlagfinish: Unser Norden setzte sich mit 25/100stel gegen die U19-Junioren durch. Und gewann damit erstmals die ausgesetzten € 1.000,- Preisgeld.




Bei den Frauen setzten sich dann allerdings die Juniorinnen durch. Sie besiegten eine Auswahl aus dem Kreis der U23-Mannschaft mit einer knappen halben Länge Vorsprung. In beiden Finals hatte es aufgrund der Spannung Fehlstarts gegeben.





Bei den Masters siegte Der Bremer Ruderverein von 1882 vor dem Stammgast Sandefjord Roklub aus Norwegen. Das Drachenbootrennen um den SchlachteCup gewann die Eishockeymannschaft der Weserstars gegen das Boot der Schlachte Gastronomen, die Veranstaltung auch wieder unterstützt hatten.

Mit der Bühnenshow von Titelsponsor HItradioantenne und der launigen Moderation von Michael Hein und Dennis Tegeder (Hitradio Antenne) ging der Tag  mit der Siegehrung zu Ende.
Die Organsatoren Redelf Janßen (Landesruderverband, Ausrichter Rudern) und Sebastian Franke (Gesamtleitung) waren sich einig: "Trotz nur viermonatiger Vorbereitung haben wir einen guten Event für Bremen organisiert. Wir wollen am 17.September 2011 zum 5. Mal Ruderachter und Drachenboot auf die Schlachte holen.


Ergebnisse:
Männer-Achter:

1. Unser Norden   00:56.00

Paul Heinrich, Leon Evers, Bodo Schacher, Hannes Ocik, Eike Kutzki, Arne Schwiethal, Christopher Schang, Tobias Oppermann, St. Annalena Jeck

2 . U19 Nationalachter Männer 00:56.00

Hannes Staffeld, Henry Gieseler, Rene Stüven, Matthias Hardtmann, Clemens Barth, Jasper Peschel, Finn Schröder, Malte Jakschik, St. Leopold Bertz

3. DRV Junioren Skull & Friends Team 01:04.00

Stephan Riemekasten, Kevin Stach, Dominik Drüke, Martin Menger , Stephan Schulze, Florian Eidam, Timo Piontek, Patrick Leineweber, St. Jessica Müller

4. London Rowing Club (GBR) 01:07.00

Steve O‘Connor, Edward Birrel, Christian Knutsen, Stuart Heap, Christopher Thomas, Edward Gill, Christopher Anness, Danny Longman, St. Jess Terrell

5. Basler Ruder Club (SUI)  00:58.00

Fabian Haak, Martin Huber, Dominik Junker, Philip Greve, Maurice Koenemann, Max Schubiger, Simon Haak, Beni Hänzi, St. Alina Thielbar

6. Bremer Sport-Club (Junioren-Team) 01:06.00

Jonas Kreft, Cedric Borchers, Elisa Haase, Ann-Kathrin Österle, Femke zu Jeddeloh, Luise Santos de Olivera, Thomas Zimfer, Malte Prohn, St. Linda Nguyen


Frauen-Achter:

1. U19 Nationalmannschaft Frauen 01:03.00

Carolin Franzke, Lea Heider, Johanna Soester, Charlotte Siering, Jennifer Schulte, Nadine Seehaus, Ilona Mann, Anna-Maria Götz, St. Amelie Reichwald

2. Hefty Nine 01:05.00

Isabella Reimund, Wiebke Hein, Luisa Uhlig, Desiree Peterson, Jane Oghide, Anne-Sophie Agarius, Sophie Krüger, Kim Entholt, St. Katharina Inge Baganz

3. Frauenpower Bremen 01:08.00

Anja Nordmann, Beke Schütz, Marie Wientjen, Elena Wahrlich, Paula Hermes, Hanna Schumacher, Jana Frobese, Beke Gredner, St. Jaqueline Jozwiak

4. BSC Bremer Sport Club (Masters !) 01:20.00

Barbara Lid, Karin Wilkens, Imke Meyer, Eva Braakmann, Anne Ottweiler, Dorothea Wegelein, An-Kristin Teichler, Sigrid Behr, St. Kira Githaka



Masters-Männer

1. Bremer Ruderverein von 1882 02:11.00

Ralph Meyer im Hagen, Bernd Wegner, Frank Dreckschmidt, Holger Ilgner, Michael Rims, Thorsten Thielbar, Gerd Meyer, Thomas Henning, St. Timo von Schaper

2. Sandefjord Roklubb
02:19.00

Richard Horntvedt, Harald Wettergreen, Arvid Lie, Christian Røsjorde, Åge Arnesen, Per Hotvedt, Arild Pettersen, Christopher Gallaher, St. Finn Thielbar


Ergebnis als pdf zum downloaden